Angela

Geboren wurde ich am indischen Ozean, in der subtropischen Hafenstadt Karatschi, zwei Jahre später zog meine Familie weiter nördlich in die Margalla Hills, am Fuße vom Himalaya-Gebirge, der Wiege des Yoga und der Fundstätte der ältesten Vedischen Schriften. Kein Wunder also, dass ich mich mit der Kultur des Yoga vertraut machen musste!

Meine spätere Kindheit und Jugendzeit verbrachte ich in Wien und Istanbul. Ich interessierte mich schon sehr früh für die bildende Kunst – entschied mich dann nach einem Kunststudium wieder für das Reisen – diesmal als Flugbegleiterin bei Austrian Airlines – parallel dazu, bildete ich mich weiter zur Kunsttherapeutin & sozial- psychiatrischen Beraterin und begleite nach wie vor Menschen in Lebenskrisen.

2004 ging mein langgehegter Kinderwunsch mit der Geburt meiner Tochter Noemi Thuy-Lan in Erfüllung und bald darauf begann ich nach meiner ersten Montessori- Pädagogikausbildung Kinder im Alter von 4 – 10 Jahren zu unterrichten und integrierte sehr bald Yogaelemente aus meiner eigenen Yogapraxis in meinen Unterricht. Den Kindern machte Yoga so viel Spaß, was mich dazu veranlasste, während meiner Bildungskarenz die Kinderyoga Ausbildung zu absolvieren und somit mein Praxisfeld zu vertiefen.

In dieser Zeit besuchte ich parallel dazu – im selben Wiener Yoga-Institut die Weiterbildung zur Prä- und Postnatal-Yogalehrerin und entschied im darauffolgenden Frühjahr, meine Yogapraxis durch das Yin-Yoga Teacher‘s Training bei Biff Mithoefer zu erweitern.

Meine Begegnung mit Biff in dieser Phase meines Lebens, in der ich gerade vieles umwälzte, gab mir die Kraft und den Mut, meinen noch zaghaft begonnen Weg weiter in die Tiefe zu führen. Mit Hilfe seiner unendlich gütigen Lehre über das Leben und die Praxis der Stille, übe ich mich unaufhörlich, mir selbst & und allen Menschen auf meiner Lebensreise, mit offenem Herzen zu begegnen.

Meine letzte lange Herzensreise ging im Jänner 2018 nach Indien, wo ich mein 200 Stunden umfassendes Yoga Teacher Training in Ashtanga und Vinyasa Yoga absolvierte.

Seither übe ich mich in meiner Yoga- und Meditationspraxis von Tag zu Tag hauptsächlich darin, meine eigenen, manchmal recht hartnäckigen geistigen und emotionalen Zustände anzuschauen und erlebe wie geläutert ich aus meiner Praxis herauskomme. Diese Erfahrung ist wahrscheinlich der wichtigste Grund, warum ich mich entschieden habe, den Yogaweg zu meinem Lebensmittelpunkt zu machen und diese Begeisterung weiterzugeben, die uns zu einem friedvollen Geisteszustand heranführt.
Auch wenn es mir nicht immer gelingt, diesen inneren Frieden in meiner Yogapraxis fortwährend zu leben, so kann ich mir selbst und anderen mit Akzeptanz begegnen und mich immer wieder mit dem Mantra „So-ham“ bestärken… was soviel bedeutet wie “ich bin DAS” oder “Ich bin, der ich bin”.

Wie auch immer es sich gerade anfühlt, dich selbst, Andere oder einen Umstand so anzunehmen, wie es gerade ist… so können wir nichts festhalten! Denn das einzig Beständige im Leben ist die Veränderung… es kommt doch immer anders, als wir es uns wünschen!
In diesem Sinne, hier mein Wunsch für DICH:
„From today on – until the end of time – let LOVE rule your world…!“